Kontakte

Enel prüft in Bezug auf Vermögenswerte in Russland alle möglichen Optionen

Enel: Vermögensprobleme in Russland
Johann Lange 19 / März / 22 286 Bewertung: ★★★★★

Das italienische Energieunternehmen Enel prüft in Bezug auf Vermögenswerte in Russland alle möglichen Optionen, die dem Unternehmen jetzt unter Sanktionsbeschränkungen zur Verfügung stehen, sagte der CEO des Unternehmens, Francesco Starache, während einer Telefonkonferenz mit Investoren. Das Unternehmen wolle innerhalb weniger Monate zu einer Lösung kommen, hieß es.

Im Moment plant das Unternehmen nicht, das Geschäft in Russland auszubauen, sagte er.

Enel besitzt 56,43% der Aktien von Enel Russia. Jetzt umfasst Enel Russland drei Gaskraftwerke - Konakovskaya GRES, Nevinnomyssskaya GRES und Sredneuralskaya GRES, sowie einen Windpark in der Region Rostow.

Der im Bau befindliche Windpark in der Region Murmansk wird im Juli 2022 zu 85 Prozent fertig sein, im Oktober zu 100 Prozent. Ein weiteres Windpark-Projekt - in der Region Stawropol - wurde abgesagt, berichtete "Enel Russia" am 16. März.

Das Unternehmen hat auch beschlossen, bis 2021 keine Dividende zu zahlen.

Es ist erwähnenswert, dass seit Anfang März Ausländer aus "unfreundlichen" Staaten Russlands (zu denen Italien als EU-Mitglied gehört) von nun an eine Genehmigung für Transaktionen in der Russischen Föderation erhalten müssen, einschließlich Transaktionen, die das Entstehen des Eigentumsrechts an Wertpapieren und unbeweglichem Eigentum mit sich bringen, in der Regierungskommission.

Transaktionen mit Wertpapieren können auf der Grundlage von Genehmigungen, die von der Zentralbank in Absprache mit dem Finanzministerium ausgestellt wurden, an der Börse durchgeführt werden und die Bedingungen für ihre Umsetzung enthalten.

Johann Lange
Mitteilen:

Kommentare (0)

Sie können unsere neuesten Nachrichten über das Unternehmen lesen