Kontakte

Warum sind binäre Optionen eine sehr riskante Investition?

Forex, binäre Optionen: Trading mit hohem Risiko!
Johann Lange 23 / Mai / 22 91 Bewertung:

Das Ende der riskantesten binären Optionen und des CFD-Marketings

Um Einleger vor den Gefahren dieser besonders riskanten spekulativen Instrumente zu schützen, ist der Vertrieb binärer Optionen in Frankreich ab dem 2. Juli 2018 und der Vertrieb der riskantesten CFDs ab dem 1. August 2018 verboten.
Nur CFDs dürfen sein mit relativ geringer Hebelwirkung gehandelt. Das Limit unterscheidet sich je nach Finanzmarkt. In Forex (einem Markt, auf dem internationale Währungen gehandelt werden) sind dies beispielsweise 30 für CFDs auf die wichtigsten Währungen. Für Aktien-CFDs sind es 5 und für Kryptowährungen CFDs 2.

Forex, binäre Optionen, wovon reden wir?

Forex, unregulierter Markt

Forex (Devisen) ist ein Markt, auf dem Währungen aus der ganzen Welt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche gehandelt werden. Dieser Markt ist nicht reguliert, anders als beispielsweise der Aktienmarkt. : Dies bedeutet, dass die Preise direkt von verschiedenen professionellen Akteuren (Banken, Finanzinstitute usw.) festgelegt werden. Daher können dauerhafte Änderungen daran vorgenommen werden.

Binäre Optionen, Gewinn oder große Verluste

Binäre Optionen sind Trading-"Werkzeuge", mit denen Sie für einen sehr kurzen Zeitraum (ein paar Minuten, ein paar Stunden usw.) auf die Entwicklung eines Wertpapiers (Aktie, Währung, Börsenindex usw.) spekulieren können .) usw.) mit zwei möglichen Ergebnissen: Aufstieg oder Fall dieses Titels.

Wenn der "Händler" diese Entwicklung vorausgesehen hat, erhält er einen vorher festgelegten Vorteil; umgekehrt, wenn er sich irrt, verliert er seinen gesamten anfänglichen Einsatz, wenn die binäre Option abläuft.

Online-Handel ist eine sehr riskante Investition

Risiko, das ganze Geld zu verlieren

Das erste wichtige Risiko ist der Geldverlust innerhalb weniger Minuten, beispielsweise bei der Verwendung von binären Optionen. Es ist sehr schwierig, die kurzfristige Entwicklung (einige Minuten, einige Stunden, einige Tage usw.) des Preises einer Währung, eines Aktienmarktindex oder eines Rohstoffs vorherzusagen. Es ist wie Glücksspiel.

Außerdem können bei den angebotenen Instrumenten, insbesondere CFDs, die Verluste den ursprünglich investierten Betrag übersteigen: Der "Hebeleffekt" kann Ihre Verluste tatsächlich erhöhen, manchmal bis zu 400-mal.

Betrugsrisiko

Viele Websites bieten den Handel mit Forex oder binären Optionen ohne Genehmigung an. Sehr oft handelt es sich um Betrug: Das Geld wird unterschlagen, wobei die Rechtsbehelfe aufgrund des Sitzes dieser illegalen Dienstleister, oft im Ausland, sehr begrenzt sind. Eine Liste dieser nicht autorisierten Websites wird regelmäßig auf der AMF-Website veröffentlicht.

Doppeltes Betrugsrisiko

Gefälschte Finanzfachleute, gefälschte Anwaltskanzleien oder sogar Personen, die angeblich von den Behörden autorisiert sind, bieten Ihnen an, Ihnen Verluste zu erstatten, die auf Websites entstanden sind, die nicht für den Handel mit binären Devisen oder Optionen autorisiert sind. Auch dies ist ein Betrug. Ein Einleger, der die im Online-Handel investierten Beträge bereits verloren hat, läuft also Gefahr, noch mehr Geld zu verlieren.

Anhaltende Kampagnen und dubiose Unternehmenspraktiken

Nicht autorisierte Websites, die Betrüger verstecken, sowie einige Forex- und binäre Optionen-Websites mit Genehmigungen, die von anspruchslosen ausländischen Aufsichtsbehörden ausgestellt wurden, haben fragwürdige Praktiken. Expresstraining im Trading, „Tipps“ zum Investieren, Copytrading (Begleitung der Investments des sogenannten erfahrenen Traders) etc. : Diese Art von Methode, die auf Gewinn ausgerichtet ist, erhöht eigentlich nur das Risiko von Verlusten. Trading erfordert langjährige Erfahrung, und selbst ein professioneller Trader ist alles andere als immun gegen Verluste.

Dazu kommt oft eine hartnäckige Kampagne, die mehrere Anrufe pro Tag erreicht, sobald Sie Ihre Kontaktdaten hinterlassen haben. Begleitet wird sie von ausgeklügelten manipulativen Verkaufstaktiken, die Sie dazu animieren, immer mehr zu investieren: Zunächst hält der Agitator eine attraktive, freundliche Ansprache und suggeriert Ihnen, einer seiner „bevorzugten“ Kunden zu werden. Sobald Sie dann einen Verlust erlitten haben oder Ihre Wette zurückziehen möchten, wird er eine bedrohlichere, schuldbewusstere Rede halten, um Sie zu ermutigen, erneut zu investieren.

Im Rampenlicht: die Rolle der AMF

AMF ermittelt, überwacht Anbieter mit Online-Handelsseiten und blockiert den Zugang für Unbefugte. Sie veröffentlicht und aktualisiert regelmäßig eine (nicht erschöpfende) Liste von Websites, die in Frankreich keine Devisen- und Binäroptionstransaktionen anbieten dürfen.
Seit Dezember 2016 verbietet das Gesetz Finanzfachleuten (Banken, Verwaltungsgesellschaften, Finanzanlageberatern). ) elektronische Werbung über binäre Optionen, Forex und bestimmte gehebelte Finanzprodukte (CFDs) an Einzelpersonen senden. Zu den elektronischen Medien gehören Websites, E-Mail, Smartphones, Radio, Fernsehen usw.
Dieses Verbot gilt auch für alle Berufsgruppen (Werbeagenturen usw.), die an der Verbreitung dieser Werbung beteiligt sind. AMF setzt dieses Gesetz durch.

Ein Ratschlag: Vermeiden Sie Forex und binäre Optionen

Für Einzelpersonen wäre es angesichts des mit diesen Tools verbundenen Risikos und der Anwesenheit von Dienstanbietern, die nicht sehr seriös sind oder sogar illegal operieren, die klügste Entscheidung, die Spekulation mit Forex und binären Optionen zu vermeiden.

Denken Sie daran:

Garantiert Ihnen der Marktplatz schnelle Einnahmen? Das sind unrealistische Versprechungen.

Das kostenlos online angebotene "Training" wird Sie niemals zu einem erfahrenen Trader machen.

Der kleine Gewinn am Anfang soll Sie nur dazu animieren, immer mehr zu investieren. Danach verlieren Sie.

Johann Lange
Mitteilen:

Kommentare (0)

Sie können unsere neuesten Nachrichten über das Unternehmen lesen