Kontakte

Jährliche Boni für das Management von Metro-Märkten werden unter Bedingungen hoher Inflation steigen

Jahresprämien der Metro-Manager steigen angesichts der Inflation
Johann Lange 09 / February / 23 915 Bewertung: ★★★★★

Insgesamt fünf in Montreal ansässige Führungskräfte erhielten im Geschäftsjahr 2022 (das am 24. September endete) eine Vergütung in Höhe von 13,2 Millionen US-Dollar, wie aus den vom Unternehmen veröffentlichten Unterlagen hervorgeht. Das sind 4 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Erhöhung ihrer Jahresprämien - der leistungsbezogenen Komponente ihres Gehalts - fiel jedoch großzügiger aus, da der Umsatz von Metro von der Lebensmittelinflation profitierte.

Die fünf Führungskräfte erhielten insgesamt 3,7 Millionen Dollar an Jahresprämien, 13,7 % mehr als im Vorjahr.

Präsident und CEO Eric La Flèche erhielt einen Gesamtbonus von 5,4 Millionen Dollar, was einer Steigerung von 6,8 % entspricht. Sein Jahresbonus stieg um 15 % auf 1,5 Mio. $.

In einer Erklärung an die Aktionäre erklärt Metro, dass der Vorstand des Unternehmens "hohe Umsatzziele" festgelegt hat, um die Höhe der Boni zu bestimmen. Das Unternehmen erklärt, dass diese Ziele in der zweiten Jahreshälfte übertroffen wurden, "da eine erhebliche Lebensmittelinflation den Umsatz ankurbelte und die Verbraucher verstärkt zu Discountern wechselten, was sich positiv auf unsere Discount-Banner auswirkte".

Das Unternehmen, zu dem Metro, Jean Coutu und Super C gehören, erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von 18,9 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 3,3 % entspricht. Der Nettogewinn stieg um 2,9 % auf 849,5 Mio. USD.

Nach Angaben des kanadischen Statistikamtes Statistics Canada lag die Inflationsrate für Lebensmittel in Kanada am Ende des Metro-Finanzjahres im September bei 10,3 %.

Nach den Prognosen der Ökonomen der Desjardins-Gruppe haben die Haushalte wahrscheinlich noch nicht das Ende ihrer Einkaufsqualen erreicht. Die Inflation im Lebensmittelbereich wird im Jahr 2023 durchschnittlich 5,6 % erreichen. Von 10,3 % im November letzten Jahres dürfte der Satz auf 3,2 % im Dezember 2023 sinken.

In einer Zeit, in der große kanadische Lebensmittelläden für ihre explodierenden Lebensmittelpreise kritisiert werden, verteidigt Metrose seine Gewinne, während seine Gewinnspannen relativ stabil bleiben.

Trotz eines Umsatzanstiegs um 8,3 % auf 4,4 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 (Ende: 24. September) sind die Bruttomargen stabil geblieben. Sie erreichte 20,4 % und damit das gleiche Niveau wie im Vorjahr. Zum Vergleich: Im Jahr 2019, vor der Pandemie, lag die Bruttomarge bei 20,2 %.

Bei der Veröffentlichung der letzten Quartalsberichte im November wies die Unternehmensleitung darauf hin, dass sie mit dem Inflationsdruck zu kämpfen habe, vor allem bei Transport und Arbeit.

Die großen kanadischen Lebensmittelunternehmen sind Gegenstand einer Ende Oktober angekündigten Untersuchung des Kartellausschusses. Dieser Schritt erfolgt vor dem Hintergrund einer steigenden Inflation bei Lebensmitteln, obwohl die Gesamtinflation niedriger ist.

Johann Lange
Mitteilen:

Kommentare (0)

Sie können unsere neuesten Nachrichten über das Unternehmen lesen