Kontakte

Kenia begrüßt die erste lokal lizenzierte Online-Forex-Handelsplattform

Kenia begrüßt die erste Online-Forex-Handelsplattform
Johann Lange 12 / Juni / 22 48 Bewertung: ★★★★

Kenia erhält seine erste lokal lizenzierte Online-Währungshandelsplattform. Es war das ägyptische Unternehmen EGM Securities, das den Weg für diese lokal regulierte elektronische Devisenhandelsplattform geebnet hat. Das gab der CEO der Gruppe am Mittwoch, 18. Juli, bekannt. Der Zugang der Kenianer zu Online-Währungshandelsplattformen ist nichts Neues.

Jedoch hatten Anleger, die Währungen online handeln wollten, zuvor Zugang zu internationalen Brokern, deren Aktivitäten nicht von der lokalen Marktaufsichtsbehörde, der Capital Markets Authority, kontrolliert wurden. Tatsächlich ist EGM Securities stolz darauf, von der Capital Markets Authority (AMC) mit Sitz in Nairobi reguliert zu werden, einfache Ein- und Auszahlungen zu garantieren, über 90 Finanzinstrumente zu handeln und Teil einer starken globalen Gruppe zu sein.

Die Plattform unterstützt jedoch nicht den Handel in der Währung Dollar/Schilling, die von der Zentralbank reguliert wird. Der Kenianische Schilling ist eine der beliebtesten Währungen in Subsahara-Afrika.

Bloomfield bewertete die NSIA Banque Côte d'Ivoire mit A+

Bloomfield Investment weist ORAGROUP ein langfristiges Rating von A mit stabilem Ausblick zu

Sie werden es auch mögen

Elfenbeinküste: fast 30 % der Mangoproduktion

Elfenbeinküste: Die Weltbank prognostiziert einen Rückgang auf 5,7 % im Jahr 2022

Elfenbeinküste: Der französische Einzelhandelskonzern Auchan eröffnet 24 Geschäfte

Kerry Group weitet Präsenz in Ostafrika aus, um lokale Bio-Lebensmittel in Afrika zu fördern

Warum Interessenvertretung in Afrika wichtig ist: Nialls Geschichte 14 Jahre später

SAP und Rugby New Zealand bündeln ihre Kräfte für die digitale Transformation in einer globalen Partnerschaft

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu posten Einloggen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um zu kommentieren.

Finanzen

WAMU: Die ausstehenden Kredite von Mikrofinanzinstituten stiegen im vierten Quartal 2022 um 22 % auf 1,953 Milliarden XAF

Die Zentralbank der westafrikanischen Staaten veröffentlichte im vierten Quartal 2021 einen Bericht über den Stand der Mikrofinanzierung. Es scheint, dass sich die Schlüsselindikatoren des Sektors in diesem Zeitraum verbessert haben.< /strong>

17.001.669 Personen nutzten MFI-Dienste im vierten Quartal 2021 an 4.366 Servicepunkten in der Region.

Die eingezogenen Einlagen stiegen von 1.569 Millionen Franken im Jahr 2020 auf 1.933 Millionen FCFA-Franken im Jahr 2021. Dies ist eine Steigerung von 365 Millionen FCFA-Franken (23%). Die Analyse nach Gebieten zeigt, dass dieses Wachstum in sieben Ländern zu verzeichnen war, mit Ausnahme von Guinea-Bissau (-45 %). Länder mit dem stärksten Wachstum: Mali (+33%), Togo (+30%), Côte d'Ivoire (26%). Darüber hinaus machen Sichteinlagen (57 %) den Großteil der Einlagen aus, vor sonstigen Einlagen (22 %) und Termineinlagen (21 %).

Die Einziehung von Spareinlagen bleibt vernachlässigbar, da sie 5 % der Einrichtungen in der Region ausmacht.

Die ausstehenden Kredite stiegen um 22 % und beliefen sich auf 1953 Millionen Franken. Dieser Anstieg ist auf die Wiederaufnahme der von der Pandemie betroffenen Aktivitäten zurückzuführen. Dieser Anstieg betraf sechs Länder. Dies sind Côte d'Ivoire (+27,6 %), Togo (+34 %), Burkina (+23 %), Benin (+35 %), Mali (+31 %) und Senegal (+9 %). Die Qualität des Kreditportfolios hat sich verbessert. Tatsächlich hat sich die Verschlechterungsrate des Gesamtportfolios von 8,5 % im Jahr 2020 auf 7,9 % im Jahr 2021 verlangsamt.

Johann Lange
Mitteilen:

Kommentare (0)

Sie können unsere neuesten Nachrichten über das Unternehmen lesen