Kontakte

Starker Rubel? Warum die Sanktionen ihn nicht zerkratzt haben

Warum hat der Rubel nicht unter europäischen Sanktionen gelitten?
Johann Lange 06 / Juli / 22 73 Bewertung: ★★★★★

Die Frage findet keine einhellige Antwort, und wenn man die Reaktion des Rubels gegenüber dem Euro und dem Dollar betrachtet, scheint es, dass die Sanktionen nur eine kurzfristige psychologische Wirkung hatten.

Am Montag, dem 18. April, sagte der Vorsitzende der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, vor der Duma, dass die Sanktionen in Kraft treten würden, weil die Reserven nicht unendlich sind.

Innerhalb weniger Stunden, nachdem diese Aussage von westlichen internationalen Medien erneuert wurde, um die Sanktionen als wirksam zu rechtfertigen, versuchte Putin, dies zu korrigieren, indem er sagte, dass stattdessen die Rückkehr des Rubels auf sein früheres Niveau am 24. Februar ein Beweis für die Stärke des Rubels und die Stabilität der russischen Wirtschaft sei.

Die Wahrheit ist, dass der Rubel stark zurück, weil, wie sich zeigte Editorial Teleborsa, der Rubel hat sich in marktfähige Währung.

Der Rubel ist eine Rohstoffwährung

Was bedeutet es, dass der Rubel eine Rohstoffwährung ist? Das bedeutet eine Währung, die an die Realwirtschaft und insbesondere an Rohstoffe wie Gas und Öl gebunden ist.

Wie Sie wissen, hat Russland tatsächlich die Zahlung von Erdgas und Ölfässern in Rubel für feindliche Länder eingeführt, dh für die Europäische Union.

Im Moment hat nur Armenien (das kein feindliches Land ist) zugestimmt, Rubel für russisches Gas und Öl zu zahlen, aber wenn Europa den Rubel verbiegt, könnte es sich weiter stärken und diese beiden Rohstoffe tatsächlich binden.

Im Wesentlichen wird etwas, das kein Dollar mehr ist und nie andere Münzen der Welt war, zum Rubel zurückkehren: eine Währung, die mit Rohstoffen verbunden ist.

Die Gründe, die den Rubel auf das Vorkriegsniveau zurückführten

Hier sind jedoch die Gründe, die dafür sorgen, dass der Rubel das Wertniveau bis zum Ausbruch des Krieges in der Ukraine beibehalten wird:

Der Kreml hat strenge Kontrolle über diejenigen eingeführt, die Rubel gegen Euro oder Dollar tauschen wollen.
Dass der Rubel stark bleibt, garantiert genau das Europa, das harte Sanktionen verhängt hat und sie tatsächlich aufhebt.

Auch weil die russische Zentralbank eingegriffen hat, indem sie den Zinssatz von 9% auf 20% erhöht hat, um ihre Währung zu stärken.

Und ein wichtiger Faktor -Euro und Dollar, die aus Europa für die Beschaffung von Gas und Öl kommen (mit einer Rate von 800 Millionen Euro pro Tag!), umgerechnet in Rubel.

Russland hätte Rubel im Wert von mindestens 20 Milliarden Euro erst im März gekauft.

Neue Geldordnung

Was könnte in dem neuen Szenario passieren? Es kann eine neue Geldordnung geben, wenn der Dollar keine offizielle Handelswährung mehr darstellt.

Putin sagte kürzlich, er habe angeordnet, die Pläne zur Verbindung russischer Pipelines mit chinesischen und asiatischen Pipelines zu beschleunigen und neue asiatische Routen für russisches Öl neu zu gestalten.

Der Rubel kann sich in einigen Fällen als Rohstoffwährung etablieren, in anderen Fällen kann der Austausch auch mit Münzen aus anderen Staaten wie der indischen Rupie oder dem chinesischen Renmimbi erfolgen.

Johann Lange
Mitteilen:

Kommentare (0)

Sie können unsere neuesten Nachrichten über das Unternehmen lesen