Kontakte

Hier werfen wir einen genaueren Blick auf die Struktur der Wechselkurse

Was ist ein Wechselkurs und wie wird er verwendet?
Johann Lange 22 / April / 22 77 Bewertung:

Tauschrate.

Der Wechselkurs einer Währung (die im Ausland akzeptierte Bezeichnung einer Währung) ist der Kurs, dh der Preis, dieser Währung im Verhältnis zu einer anderen Währung.
Auf Finanzberichterstattungs-Websites oder Fachseiten von Zeitungen können wir zum Beispiel EUR / GBP=0,8250/0,8252 lesen. Der erste Preis ist der Verkaufspreis der zuerst genannten Währung, hier der Euro. Der zweite Preis ist der Kaufkurs der ersten Währung.
Explizit bedeutet EUR / GBP=0,8250/0,8252, dass ein Euro (EUR) zu einem Preis von 0,8250 Pfund Sterling (GBP) verkauft und ein Euro zu einem Preis von 0,8252 Pfund Sterling gekauft wird. Die Konvention verlangt, dass diese Wechselkurse mit vier Dezimalstellen ausgedrückt werden.
Es ist leicht, den Verkaufspreis vom Einkaufspreis zu unterscheiden, wenn man bedenkt, dass der Verkaufspreis immer niedriger ist als der Einkaufspreis. Je nach Provision des Börsenmaklers kann der Abstand zwischen Briefkurs und Kaufpreis, auch Spread genannt, größer oder kleiner ausfallen.
Der Einfachheit halber und um einen internationalen Standard für das Sprechen über alle Währungen überall auf der Welt ohne Sprachbarrieren zu etablieren, hat jede Währung eine Abkürzung aus drei Buchstaben. Oft, aber bei weitem keine allgemeine Regel, geben die ersten beiden Buchstaben das Land und der dritte den Namen der Währung an. Hier sind zum Beispiel die Abkürzungen für die US-amerikanische, britische, chinesische und japanische Währung:
USD für die USA, D für den Dollar pro Pfund für das Vereinigte Königreich, P für das Pfund (Pfund auf Französisch) CNY CN für China, Y für den Yuan JPY JP für Japan, Y für den Yen.
Der Euro ist nämlich eine bemerkenswerte Ausnahme, da er die Abkürzung EUR trägt.
Schließlich ist es unmöglich, den Wert einer Währung in absoluten Zahlen zu schätzen. Aus diesem Grund wird es immer relativ zu einer anderen Währung durch einen Wechselkurs und durch Beobachtung von Änderungen dieses Kurses im Laufe der Zeit ausgedrückt. Somit hat jede Währung einen Wechselkurs in Bezug auf jede der anderen Währungen. Ein bilateraler Wechselkurs wird als bilateraler Wechselkurs bezeichnet, um sich auf das Verhältnis zwischen zwei Währungen und dem tatsächlichen Wechselkurs zu beziehen, wenn alle bilateralen Wechselkurse berücksichtigt werden. Um ihn zu ermitteln, wird normalerweise jeder bilaterale Wechselkurs mit dem Anteil des internationalen Handels des Landes in dieser Währung gewichtet.

Warum sind Wechselkurse wichtig?

Wechselkurse sind für die Wirtschaft eines Landes und insbesondere für den Außenhandel von großer Bedeutung.
Angenommen, der Euro wertet gegenüber dem Dollar auf, dh der Wechselkurs des Euro gegenüber dem Dollar steigt und ist nach einigen Monaten von 1 Euro = 1,35 Dollar auf 1 Euro = 1,50 Dollar gestiegen.
Was Waren und Dienstleistungen betrifft, so werden die von den Vereinigten Staaten in die Länder der Eurozone exportierten Produkte wettbewerbsfähiger. Beispiel: 1 DVD „made in USA“ im Wert von 20 Dollar kostet in der Eurozone 14,8 Euro (bzw. 20 Dollar / 1,35 Dollar). In ein paar Monaten kostet es 13,3 Euro (oder 20 Dollar / 1,50 Dollar). Umgekehrt werden Waren, die aus der Eurozone exportiert werden, einen höheren Preis in US-Dollar haben und in den USA im Vergleich zu lokalen Produkten weniger wettbewerbsfähig sein.
Wenn jedoch die heimische Produktion nicht ausreicht, um einen Anstieg der Importe zu vermeiden – was bei Energie oder Rohstoffen der Fall sein kann, die häufig aus Schwellenländern stammen –, kann dies in einem Land mit einem sinkenden Wechselkurs ein Inflationsfaktor sein Fall die Vereinigten Staaten. in unserem Beispiel.
Auf individueller Ebene schließlich werden amerikanische Touristen mit steigendem Euro/Dollar-Kurs ihre Kaufkraft in der Eurozone verlieren, und umgekehrt wird es für französische oder deutsche Touristen billiger, in den Vereinigten Staaten zu bleiben. In Bezug auf Investitionen und Investitionen sind europäische Vermögenswerte für US-Investoren mehr wert, während US-Vermögenswerte für Investoren in der Eurozone weniger wert sind: Eine Abwertung des Dollars ist also logischerweise vorteilhaft für Investitionen in den USA.
Wechselkurse werden auf dem Devisenmarkt festgelegt. Jedes Land bzw. jeder Währungsraum bestimmt sein eigenes Währungsregime, fix oder variabel.
Wechselkurspolitik.

Johann Lange
Mitteilen:

Kommentare (0)

Sie können unsere neuesten Nachrichten über das Unternehmen lesen